Q NET Engineering GmbH | Ultraschallelektronik IUSE
1334
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-1334,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.6,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive

Situation

 

Die IUSE-Prüfelektronik des Fraunhofer IZFP stellt eine speziell an Industrieanwendungen angepasste Weiterentwicklung der UNIUS-Plattform dar. Neben der Erweiterung auf 16 gemultiplexte Sende-/Empfangskanäle wird ein modulares Schnittstellenkonzept angeboten, welches eine applikationsspezifische Auswahl der host-Schnittstelle aus Ethernet, USB 3.0 und proprietärer, optischer Technik erlaubt.

 

Darüber hinaus bietet IUSE bereits standardmäßig etablierte Algorithmen zur Vorverdichtung der Messdaten bei hohen Prüfzyklusfolgefrequenzen und die Möglichkeit der positionsabhängigen Verstärkungskorrektur im Betrieb mit einer Koordinatentrigger-Einheit.

Anwendungsmöglichkeiten

 

IUSE ist optimiert für den industriellen Einsatz in automatisierten Prüfanwendungen, die eine hohe Anzahl an Einzelkanälen bei gleichzeitig hoher Prüfzyklus-Folgefrequenz erfordern.

 

Die robuste Frontend-Ausführung ergänzt die standardmäßige 19“-Einschub Variante um eine PoE-fähige Lösung zur sensornahen Montage.

 

Das angepasste Integration-Toolkit vereinfacht die Einbindung in kundenspezifische Prüfsysteme durch Unterstützung gängiger Softwareframeworks (C++, C#, LabView).

Print Friendly, PDF & Email

Technische Daten

Allgemein

•     Spannungsversorgung 19‘‘-Einschub: 230 VAC,
•     Variante IUSE-Box: 24 VDC – 78VDC oder Power over
Ethernet (PoE)

Datenaufnahme

•     ADC: 14Bit bei einer Abtastrate von 240 MSamples/s
•     128 kSamples Aufnahmetiefe
•     bis zu 511 Mittelungen
•     Echostart-Funktion
•     Blendentechnik, bis zu 4 Blenden (Überlappung möglich)
•     HF-Daten, A-Scan oder komprimierte TD-Daten

Empfangsteil

•     90 dB Dynamikbereich
•     17 MHz analoge Bandbreite
•     16:1 gemultiplexte Empfangskanäle ermöglichen
Anschluss von bis zu 16 Prüfköpfen
•     bis zu 8 analoge Eingangsfilter (5 Onboard + 3 aufsteckbar)
•     Laufzeitabhängige Verstärkungskorrektur TGC,
256 Stützstellen, 95 dB Dynamik
•     Positionsabhängige Verstärkungskorrektur PGC,
128 Stützstellen, 95 dB Dynamik

Sender

•     Onboard Sendertopologie: Nadelpuls, negativ
•     Sendepulsspannung 210 V bei 50 Ω
•     Schusswiederholrate bis zu 10 kHz

Schnittstellen

•     Flexibel konfigurierbare I/O-Schnittstellen,
beispielsweise zur Ansteuerung externer Komponenten etc.
•     128 MByte interner Datenpuffer für schnelle Messungen
•     Kommunikationsschnittstelle, Standard Ethernet 1 Gbit/s
oder 100 Mbit/s, alternativ USB 3.0 oder proprietäre
optische Schnittstelle

Softwareunterstützung

•     Einbindung in verschiedene Frameworks
(C++, C#, LabView, etc.) über Integration-Toolkit (ITK)

 

 

 

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Tobias Müller
Telefon: +49 (0) 681 / 9767153
Fax: +49 (0) 681 / 9767158