Q NET Engineering GmbH | Ultraschallelektronik UNIUS
135
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-135,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.6,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive

Situation

 

Im Rahmen der unter dem Slogan »Industrie 4.0« zusammengefassten technischen Evolution, weg von geprüften hin zu beherrschten Prozessen, wachsen die an Ultraschallprüfsysteme gestellten Anforderungen im gleichen Maße wie die Entwicklung voranschreitet. Neben der Notwendigkeit, unterschiedlichste Einsatzszenarien abzudecken und immer höhere Abtast- und Datenübertragungsraten bei gleichzeitiger Verbesserung der Signalqualität zu erzielen, steht zunehmend der Wunsch der Kunden im Vordergrund, die Systeme flexibel und zeitnah in ihre spezifischen Anwendungen zu integrieren.

UNIUS ist die Lösung des Fraunhofer IZFP für die technischen Herausforderungen, die an aktuelle Einkanal-Ultraschallprüfsysteme gestellt werden.

Anwendungsmöglichkeiten

 

UNIUS ist eine vielseitig einsetzbare, leistungsfähige Einkanal-Ultraschallelektronik, die bereits standardmäßig eine Vielzahl von Kundenanwendungen (Fehlerprüfung, Reinheitsgradprüfung, etc.) abdeckt. Das System ist »ready-for-use« in Benchtop-Ausführung sowie als mobil einsetzbare, robuste Industrienotebook-Variante mit IP65 Schutzklasse verfügbar. Darüber hinaus kann UNIUS als Einzelkomponente unter Verwendung der ITK-Softwareschnittstelle leicht in kundenspezifische Systeme für manuelle oder automatisierte Prüfungen integriert werden.

Die Möglichkeit anwendungsspezifischer Firmware-Anpassungen gemäß Kundenanforderung rundet das Leistungsspektrum von UNIUS ab.

Print Friendly, PDF & Email

Technische Daten

Allgemein

•     Spannungsversorgung: 12 V ±10%, 9 W – 14 W

Datenaufnahme

•     ADC: 14 Bit bei 240 MSamples Abtastrate
•     128 kSamples Aufnahmetiefe
•     bis zu 511 Mittelungen
•     Echostart-Funktion

Empfangsteil

•     100 dB Dynamikbereich
•     22 MHz analoge Bandbreite
•     2:1 gemultiplexter Empfangskanal ermöglicht
S/E- oder I/E-Betrieb
•     bis zu 8 analoge Eingangsfilter (5 onboard + 3 aufsteckbar)
•     Laufzeitabhängige Verstärkungskorrektur TGC,
256 Stützstellen, 95 dB Dynamik

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Tobias Müller
Telefon: +49 (0) 681 / 9767153
Fax: +49 (0) 681 / 9767158

Sender

•     Onboard-Sendertopologie: Rechteck, negativ, burstfähig
•     Einstellbare onboard-Sendespannung bis max. 300 V
(optional externe Einspeisung bis 500 V
•     Schusswiederholrate bis zu 10 kHz

Schnittstellen

•     Flexibel konfigurierbare I/O-Schnittstellen,
beispielsweise zur Ansteuerung externer Komponenten etc.
•     USB 3.0-Schnittstelle zur plug-and-play-Anbindung an den
Host-PC, u. a. als Laborsystem
•     Proprietäre optische Schnittstelle, z. B. bei Industrie-
anwendung in elektromagnetisch gestörtem Umfeld
•     128 MByte interner Datenpuffer für schnelle Messungen

Softwareunterstützung

•     Einbindung in verschiedene Frameworks
(C++, C#, LabView, etc.) über Integration-Toolkit (ITK)